Gerätegestützte Krankengymnastik

Ebenso wie bei der Medizinischen Trainingstherapie ( MTT ) ist das Ziel der gerätegestützten Krankengymnastik (KG-Gerät) die Verbesserung von Kraft, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit. Sie kann sowohl zur Behandlung von Haltungsdefiziten oder zum Muskelaufbau nach Operationen als auch zum leistungsbezogenen Training eingesetzt werden. Die gerätegestützte Krankengymnastik ist im Vergleich zur MTT eine Leistung der Krankenkassen, sie wird also von Ihrem Arzt verordnet. Je nach Krankheitsbild und Befund wird dem Patienten ein individueller Trainingsplan erstellt.

Dabei steht nicht das isolierte Training einzelner Muskeln im Vordergrund, sondern die Erarbeitung funktioneller Bewegungsmuster und Automatisierung von Bewegungsabläufen. Wichtig ist die systematische Wiederholung gezielter Muskelanspannungen mit dem Ziel der Leistungssteigerung. So wird therapeutisch die Muskelfunktion oder auch die Funktion des Atmungs-, Herz-Kreislauf- und Stoffwechselsystems verbessert.